Truppführerprüfung

Seit jeher legt die FF Wölsendorf Wert auf eine solide Ausbildung. Deshalb stellte sich die Wehr auch mit als eine der ersten im Landkreis der Abnahme zur Truppführerqualifikation (MTA). Unter den Augen der Abnahmeberechtigten KBM Josef Lingl sowie Jugendwartsprecher Rudi Mehrl und Jugendwart Sebastian Schad traten 11 Aktive zu den Trupp- und Gruppenaufgaben an. Nach der Auslosung der Funktionen galt es für jeden Trupp eine Aufgabe zu erledigen. Neben dem Einsatz einer Tauchpumpe, Beseitigung eines Baums über der Straße mit einer Motorsäge, Trennen eines Stahlrohrs mittels Trennschleifer standen auch erstellen einer halbseitigen Verkehrsabsperrung mit Verkehrsregelung und auffinden einer bewusstlosen Person in einem Gebäude zur Auswahl. Im Anschluß daran mussten die einzelnen Gruppen auch eine Gesamtübung bestehen. Hier wurde bei der ersten Gruppe ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Radfahrer simuliert. Es galt die verletzte Person zu betreuen, die Einsatzstelle abzusichern und für eine Ausleuchtung der Einsatzstelle zu sorgen. Die zweite Gruppe musste einen Brandeinsatz bewältigen. Als Szenario wurde eine Verpuffung am Grillplatz vorgegeben. Der Brand drohte auf das Gebäude überzugreifen. Es galt für die Gruppe eine Wasserversorgung über eine lange Schlauchstrecke aufzubauen, sowie den Erstangriff per Strahlrohr vorzunehmen, Verkehrssichernde Maßnahmen ergreifen und die Einsatzstelle auszuleuchten. Abgerundet wurde die Prüfung noch durch einen schriftlichen Teil. Bei diesem galt es viele Fragen zum Feuerwehrwesen richtig zu beantworten.

Alle Prüfer konnten den Trupps gute Arbeit bescheinigen. KBM Lingl zeigte sich sehr erfreut über den hohen Wissensstand und die qualitative Arbeitsweise. Bei einer kleinen Feierstunde im Gasthaus Lorenz überreichte Jugendwartsprecher Rudi Mehrl die Zeugnisse und bestätigte in seiner Ansprache nochmals, dass diese Qualifikation die Teilnehmer zurecht aufgrund ihrer überzeugenden Arbeit erhalten haben.

nach Oben