Einsatz 11/2018: Brand - B 3 Rauchentwicklung im Gebäude Person in Gefahr

Mitten am Vormittag am 20.11.2018 um 10:46 Uhr löste die ILS Amberg mit dem Stichwort B3 - Rauchentwicklung im Gebäude, Person in Gefahr, Alarm aus. In Stulln schlug ein Rauchmelder in einer privaten Wohnung an. Die Bewohner der Wohnung wurden noch im inneren vermutet. Neben der örtlich zuständigen FF Stulln und unserer Wehr, machten sich noch die FF Nabburg und die Drehleiter der FF Pfreimd auf den Weg zum Einsatzort. Die Kameraden der FF Stulln waren sehr schnell am Einsatzort und konnten gleich Entwarnung geben. Bei der Rauchentwicklung handelte es sich um angebranntes Essen und Personen waren nicht in Gefahr. Ein Eingreifen durch die Feuerwehren war somit nicht mehr notwendig. Die eingesetzten Kräfte konnten umgehend wieder abrücken bzw. die Anfahrt abbrechen.

Einsatz 09/2018: Brand - Einsatzübung: Brand Gebäude Personen in Gefahr

Zur zweiten Übung im Rahmen der Feuerwehraktionswoche wurden wir am 21.09.2018 um 14:30 Uhr nach Stulln in den Werksweg alarmiert. Dort wartete folgendes vorbereitete Szenario auf uns: In der sog. "alten Verwaltung" ist ein Brand ausgebrochen. Mehrere Personen waren noch im Gebäude. Diese mussten über Leitern ins Freie gerettet werden. Neben den Kammeraden aus Stulln und unserer Wehr, wurden auch die Kammeraden aus Schmidgaden und Pfreimd alarmiert. Unsere Aufgabe bestand zunächst darin, eine Reservewasserleitung für den Innenangriff aufzubauen. Zusätzlich wurden über die Schiebeleiter und der Steckleiter die Personen im Gebäude gerettet. Die örtlich zuständigen Kommandanten sowie der Anwesenden KBM Land 4/1 waren insgesamt mit der Übung zufrieden. 

Einsatz 07/2018: ABC - Geruch nach Gas

In einem privaten Anwesen im nord-östlichen Dorfbereich von Wölsendorf hat ein CO-Warner Alarm ausgelöst. Die Anwohner verständigten daraufhin per Notruf die ILS Amberg. Diese löste am 18.08.2018 um 22:27 Uhr gemäß Einsatzstichwort "ABC - Geruch nach Gas" Alarm für die Feuerwehren Wölsendorf, Stulln und Schwarzenfeld aus. An der Einsatzörtlichkeit wurde mit dem Ex-Warngerät das Gebäude, sowie das Nachbaranwesen kontrolliert. Die Messung verlief ohne Befund. Die eingesetzten Wehren konnten nach einer halben Stunde ohne groß eingreifen zu müssen von der Einsatzstelle wieder abrücken.

Einsatz 08/2018: Brand - Einsatzübung: Brand Freifläche

Im Rahmen der Feuerwehraktionswoche hielt die FF Unterauerbach eine Einsatzübung in Unterauerbach an der Kirche ab. Hierzu wurden durch die ILS Amberg am 20.09.2018 um 18:30 Uhr die gemeindlichen Feuerwehren Unterauerbach, Altfalter, Schwarzach und Wölsendorf alarmiert. Das Einsatzszenario wurde im Vorfeld folgendermaßen gewählt: Neben der Kirche in Unterauerbach ist eine Hecke in Brand geraten. Der Brandort lag nicht nur weit oben auf einer Anhöhe, sondern war auch nur schwer über kleine Gassen erreichbar. Es galt zum einen eine Wasserversorgung vom Hydrantennetz sowie vom Auerbach zur Einsatzstelle zu legen. Unsere Aufgabe war es eine zweite Widerstandslinie zwischen Kirche und Hecke aufzubauen um ein Übergreifen auf die Kirche zu verhindern. Am Übungsende waren die örtlichen Kommandanten der FF Unterauerbach mit der Übung und deren Ablauf sehr zufrieden.

Einsatz 06/2018: Brand - Landwirtschaftliches Anwesen

Im Nabburger Ortsteil Diendorf bemerkten Anwohner in einem landwirtschaftlichen Gebäude ein Feuer und verständigten daraufhin per Notruf die ILS Amberg. Diese löste gemäß festgelegtem Einsatzstichwort am 14.08.2018 um 18:53 Uhr Alarm aus. Neben der örtlich zuständigen FF Diendorf und unserer Wehr wurden ferner die Feuerwehren aus Nabburg, Pfreimd, Unteraich, Altfalter und Schwarzach mit alarmiert. Beim eintreffen der Ortswehr hielten die Anwohner das Feuer bereits mit Feuerlöschern im Zaum. Nur die Ortswehr griff noch unterstützend mit ein. Wir selbst mussten nicht mehr aktiv werden und blieben noch kurzzeitig als Reservemannschaft vor Ort. Nach gut einer halben Stunde konnten wir den Einsatz am eigenen Feuerwehrgerätehaus wieder beenden.

Neben den genannten Feuerwehren waren noch weitere Kräfte anwesend:

Feuerwehrführungskräfte, Fachberater THW, Rettungsdienst und Polizei

nach Oben