Einsatz 12/2019: THL - Unwetter - Baum über Straße

Am 18.08.2019 warnte der DWD bereits den ganzen Tag über vor schweren Unwettern. Ein kurzes, aber sehr kräftiges, mit Starkregen und kräftigen Windböhen, zog gegen 20:30 Uhr über Wölsendorf hinweg. Am nördlichen Dorfrand brach im Zuge dieses Unwetters ein Baum und fiel teils auf die Straße. Die ILS alarmierte uns um 20:44 Uhr um dieses Hindernis zu beseitigen. Im Anschluss kontrollierte das LF16 noch die üblichen "Unwetterstellen" im Zuständigkeitsbereich und rückte gegen 21:30 Uhr wieder ins Gerätehaus ein. Da sehr viele Einsätze im Umkreis liefen, blieben wir noch kurz auf Bereitschaft. 

Einsatz 11/2019: Brand - BMA Rauchwarnmelder

Im alten Dorfkern von Wölsendorf bemerkte ein Bewohner eines Hauses, dass der CO-Warnmelder im Heizungskeller ausschlug bzw. deutlich erhöhte Werte signalisierte. Daraufhin wurde die ILS verständigt, welche am 12.08. gegen 23:08 Uhr wiederum die Feuerwehren Wölsendorf und Stulln gemäß Einsatzstichwort alarmierte. Unser LF 16 und MZF, sowie das HLF aus Stulln steuerten die Einsatzstelle umgehend an. Bei der Erkundung an der Einsatzstelle stellten wir im Heizungskeller einen Sauerstoffmangel fest. Ein Brand oder Ähnliches lag zu keiner Zeit vor. Die Räumlichkeiten wurden von den Einsatzkräften belüftet, dadurch bestand keinerlei Gefahr mehr. Nebenbei wurde noch eine Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. Nach ca. 30 min. war der Einsatz für die Einsatzkräfte beendet und wir konnten auf all unseren Fahrzeugen wieder die "2" drücken.

Einsatz 09/2019: Brand - B2 Brand Freifläche

Am Samstag, 06.07. befand sich eine Abordnung unserer Mannschaft mit dem MZF in Schwarzach b. Nabburg. Diese nahmen am Festzug anlässlich des 50jährigen Jubiläums der KLJB Schwarzach teil. Noch während der Festzug in vollem Gange war, löste die ILS Amberg um 17:06 Uhr für die Feuerwehren Wölsendorf und Stulln einen Alarm aus. An der Gemeindeverbindungsstraße Wölsendorf in Richtung Wölsenberg hatte ein abgeerntetes Feld Feuer gefangen und bereits auf eine angrenzende Baumreihe übergegriffen. Die Kammeraden der FF Schwarzenfeld waren zu diesem Zeitpunkt im Ortsbereich Schwarzenfeld zu einer Übung unterwegs. Da die Rauchentwicklung sehr weit zu sehen war, boten sie sich an die Einsatzstelle mit anzufahren, was durch unsere Wehr gerne angenommen wurde. Unser MZF rückte nach dem Festzug umgehend ab und fuhr die Einsatzstelle mit an.

Während unsere Wehr eine Wasserentnahme aus einem angrenzenden Weiher aufbaute, richteten die beiden anderen Wehren einen Pendelverkehr mit den Löschgruppen- und Tanklöschfahrzeugen ein. So konnten wir den Brandherd schnell von zwei Seiten bekämpfen. Das Feuer hatte zu diesem Zeitpunkt bereits auf einen Traktor und gelagerte Betriebsstoffe übergegriffen. Dies erschwerte die Brandbekämpfung kurzzeitig etwas.  

Der Brand war dennoch schnell unter Kontrolle und es konnte sich bald auf Nachlöscharbeiten konzentriert werden. Bis wir die Einsatzstelle aufgeräumt und verlassen haben, mussten wir noch die Einsatzbereitschaft für unser LF 16 wieder herstellen. Das hieß, dass der Einsatz nach Rund 4 h für uns beendet war. 

Einsatz 10/2019: Brand - B3 Brand Landwirtschaftliche Maschine

Auf einer Anhöhe zwischen Unterauerbach und Öd entzündete sich ein Traktor bei Feldarbeiten. Die ILS Amberg alarmierte am 26.07.2019 um 19:34 Uhr gemäß Einsatzstichwort die Feuerwehren Unterauerbach, Altendorf, Kemnath b. Fuhrn, Wölsendorf, Sonnenried, Diendorf, Schwarzhofen und Schwarzenfeld. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatten die TSF-Ws der Feuerwehren Sonnenried und Kemnath b. Fuhrn den Brand soweit unter Kontrolle. Die FF Schwarzhofen übernahm die Nachlöscharbeiten und kontrollierte den Traktor mit der Wärmebildkamera. Wir stellten mit unserem LF16 den Löschwasserpuffer bzw. speisten das LF10 der FF Schwarzhofen. Nach knapp einer Stunde war der Einsatz für uns auch wieder beendet. 

Einsatz 08/2019: Brand - B1 Brand Freifläche

Am Morgen des 30.06. wurde unsere Wehr zusammen mit der FF Stulln um 10:05 Uhr alarmiert. In der Alarmmeldung hieß es: "Brand Freifläche am Ortseingang Brensdorf". Unser LF 16 traf zuerst an der Einsatzstelle ein. Es stellte sich heraus, dass ein Passant das am Vorabend abgebrannte Johannisfeuer gemeldet hatte, weil eine sehr leichte Rauchentwicklung über der sehr kleinen und bereits optimal zusammengeschobenen Brandstelle, zu sehen war. Eine Gefahr oder Ausbreitung war nicht möglich bzw. ging zu keiner Zeit aus. Alle weiteren anfahrenden Einsatzkräfte konnten deshalb auch die Einsatzfahrt abbrechen und zum Standort zurückkehren. 

nach Oben